Muster für eine generalvollmacht


Andere Namen für das Dokument: General Attorney, GPA, Vollmacht für Eigentum, Fortsetzung POA, Fortsetzung POA-Vereinbarung Allgemeine Vollmacht ist der Akt der Erlaubnis einer anderen Person, bekannt als agent, Entscheidungen in Ihrem Namen auf der Grundlage der Befugnisse, die Sie ihnen erlauben, zu kontrollieren. Mit unserer allgemeinen Vollmacht Form, können Sie anpassen und geben jede Art von Macht für Ihren Agenten in Ihrem Namen zu handeln. Da diese Form kann im Grunde jede Erdenkliche Macht geben, es ist sehr effektiv und beliebt unter denen, die eine Vollmacht erhalten wollen. Eine Vollmacht ist der Akt, der es einer anderen Person ermöglicht, in Ihrem Namen tätig zu werden und Entscheidungen zu treffen. Wenn eine Person einer anderen Person oder Einrichtung erlauben möchte, Entscheidungen in ihrem Namen zu treffen, wird eine Vollmacht (POA) verwendet. Wenn Sie jemandem erlauben, in Ihrem Namen zu handeln, sind Sie der “Prinzipal”. Die Person oder Einrichtung, die in Ihrem Namen handelt, wird als “Agent” bezeichnet. Die Erlangung einer General-Vollmacht beginnt damit, dass Sie die “Macht” kennen, die Sie Ihrem Agenten gewähren möchten (Attorney-in-fact). Da es sich um eine “allgemeine” Vollmacht handelt, muss der Auftraggeber die allgemeine Vollmacht sorgfältig durchlesen und in der leeren Unterstreichung links neben dem Absatz initialisieren, der die Macht erklärt. Es gibt 16 Befugnisse zur Auswahl; Wenn Sie die Energie, die Sie benötigen, nicht sehen, initialisieren Sie neben “Andere” und beschreiben Sie manuell die Energie, die Sie dem Agenten geben möchten. Es ist auch oft möglich, die Befugnisse zu begrenzen, die einem Rechtsanwalt unter einer allgemeinen Vollmacht gewährt werden. Zum Beispiel, mit dem Obigen Beispiel, wenn der Auftraggeber braucht nur den Anwalt beim Verkauf des Hauses zu helfen, während der Auftraggeber im Ausland ist, dann können die Befugnisse, die dem Anwalt gegeben werden, so dass der Anwalt kann nur Dinge tun, die direkt mit dem Verkauf dieses Hauses zusammenhängen. Alternativ kann in einigen Fällen eine Vollmacht geschaffen werden, so dass sie nur zwischen zwei Terminen arbeitet.

Das Gesetz und die Verordnungen legen die Regeln für die Vorbereitung einer Vollmacht fest. Sie legen auch verschiedene Regeln über das Verhalten eines Anwalts fest (und legen Strafen für Anwälte fest, die die Vollmacht unangemessen nutzen). Der Auftraggeber muss auch darüber nachdenken, ob er den Anwalt für einen bestimmten Zeitraum (z. B. zwischen zwei Terminen oder bis zu einem bestimmten Ereignis) oder für einen bestimmten Zweck (z. B. nur mit dem Verkauf des Hauses des Auftraggebers) benennt. Wenn der Auftraggeber mehr als einen Anwalt ernennt, sollte er auch darüber nachdenken, ob er die Anwälte gemeinsam ernennen wird (d. h. er kann nichts mit dem Eigentum des Auftraggebers tun, es sei denn, sie stimmen beide zu), gesamtschuldnerisch (d.

h. einer von ihnen kann mit dem Eigentum des Auftraggebers umgehen, ohne dass der andere zustimmt), oder ob einer zuerst ernannt wird und der andere nur als Backup ernannt wird. Eine Vollmacht muss vom Auftraggeber in Anwesenheit eines Notars, zwei (2) Zeugen oder beides, abhängig von den staatlichen Gesetzen, unterzeichnet werden. Unter allen Umständen gilt der Agent, wenn er nach der Amtsbefugnis weiterhin im Namen des Auftraggebers handelt, als Betrug oder Missbrauch älterer Menschen mit schwerwiegenden rechtlichen Folgen. Wenn der Auftraggeber oder seine Familie zu irgendeinem Zeitpunkt das Gefühl haben, dass der Agent seine Rolle ausnutzt oder nicht mit einer treuhänderischen Pflicht auskommt, sollten die zuständigen Behörden zusätzlich zur Einstellung eines Anwalts kontaktiert werden. Eine Vollmacht erlaubt es dem Anwalt auch nicht, Entscheidungen über den Lebensstil oder die Gesundheit des Auftraggebers zu treffen. Um diese Fragen zu behandeln, müsste auch ein gesondertes Dokument erstellt werden. Dieses Dokument variiert von einem Staat oder Gebiet zum anderen, wird aber oft als etwas bezeichnet, das als “Ernennung eines dauerhaften Vormunds” oder “fortgeschrittene Gesundheitsrichtlinie” bezeichnet wird.