Versailler Vertrag wichtigste bestimmungen


Die Listen müssen alle Angaben enthalten, die in Handelsverträgen, die sich mit dem Gegenstand befassen, üblich sind, einschließlich Spezifikationen, Liefertermine (jedoch nicht mehr als vier Jahre) und Lieferorte, jedoch nicht Preis oder Wert, die wie im Folgenden von der Kommission angegeben festgelegt werden. Zur Gewährleistung der ordnungsgemäßen und ordnungsgemäßen Durchführung der bestimmungen in den Jahren a) und b) Deutschland: Die Kommission erstellt gleichzeitig einen Zahlungsplan, der die Zeit und die Art und Weise für die Sicherung und Erfüllung der gesamten Verpflichtung innerhalb von dreißig Jahren ab dem 1. Mai 1921 vorschreibt. Kommt Deutschland jedoch innerhalb der genannten Frist seinen Verpflichtungen nicht nach, so kann der nicht gezahlte Restbetrag im Ermessen der Kommission auf geschoben werden, um in den Folgejahren beigelegt zu werden, oder kann in der Art und Weise, wie die alliierten und die assoziierten Regierungen nach dem in diesem Teil dieses Vertrags festgelegten Verfahren bestimmen, anders behandelt werden. Nach der Umsetzung des Vertrages wurde Oberschlesien zunächst von Großbritannien, Frankreich und Italien regiert. [149] Zwischen 1919 und 1921 kam es zu drei schweren Gewaltausbrüchen zwischen deutschen und polnischen Zivilisten, die dazu führten, dass auch deutsche und polnische Streitkräfte involviert waren. [149] [150] Im März 1921 hielt die Inter-Alliierte Kommission das Plebiszit in Oberschlesien ab, das trotz der vorherigen Gewalt friedlich verlief. Die Volksabstimmung führte dazu, dass etwa 60 Prozent der Bevölkerung für den Verbleib der Provinz zu Deutschland stimmten. [151] Im Anschluss an die Abstimmung debattierte der Völkerbund über die Zukunft der Provinz. [152] 1922 wurde Oberschlesien geteilt: Oppeln blieb im Nordwesten bei Deutschland, während die Provinz Schlesien im Südosten nach Polen überführt wurde. [149] Am Ende verhängten die europäischen Alliierten harte Friedensbedingungen gegen Deutschland und zwangen die Nation, rund 10 Prozent ihres Territoriums und all ihrer Überseebesitze aufzugeben.

Andere wichtige Bestimmungen des Versailler Vertrages forderten die Entmilitarisierung und Besetzung des Rheinlandes, beschränkten die deutsche Armee und Marine, untersagten ihr die Aufrechterhaltung einer Luftwaffe und verlangten von ihr, Wegen ihrer Aggression Kriegsverbrecherprozesse gegen Kaiser Wilhelm II. und andere Führer durchzuführen. Am wichtigsten ist, dass Artikel 231 des Vertrags, besser bekannt als “Kriegsschuldklausel”, Deutschland zwang, die volle Verantwortung für den Beginn des Ersten Weltkriegs zu übernehmen und enorme Reparationen für die Kriegsverluste der Alliierten zu zahlen.