Was war der elysee Vertrag


Schritt für Schritt wurde der Vertrag in den Jahren nach seiner Unterzeichnung langsam zum Leben erweckt. 1988 gründeten Bundeskanzler Helmut Kohl und Präsident Francois Mitterrand einen zusätzlichen Sicherheits- und Verteidigungsrat sowie einen Rat für Wirtschafts- und Finanzpolitik. In den letzten 12 Jahren gab es weitere informelle Treffen zwischen den Staats- und Außenministern, benannt nach dem ersten Gipfeltreffen dieser Art, das 2001 in der französischen Stadt Blaesheim stattfand. Der Aachener Vertrag wurde am 22. Januar 2019 von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Präsidenten Emanuel Macron unterzeichnet, am selben Tag 1963, als Charles de Gaulle und Conrad Adenauer einen Vertrag unterzeichneten, der zur historischen Aussöhnung beider Länder beitrug. Während des Ratifizierungsprozesses fügte der Deutsche Bundestag, das Unterhaus des Parlaments, eine Präambel hinzu, die die Verbindung mit dem transatlantischen Partner Westdeutschlands, den Vereinigten Staaten, festsetzte und ein Bekenntnis zur deutschen Wiedervereinigung zum Ausdruck brachte. Die Präambel verärgerte de Gaulle, der das Gefühl hatte, dass die Architektur des Vertrags untergraben würde. Schließlich wollte de Gaulle Deutschland enger an Frankreich binden, um seine politikpolitische Haltung gegenüber den USA und Großbritannien zu stärken. Der Elysée-Vertrag, der 18 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg unterzeichnet wurde, ist das Ergebnis der Annäherungsbemühungen zweier Männer, des westdeutschen Bundeskanzlers Konrad Adenauer und des französischen Präsidenten Charles de Gualle. Beide Männer widersetzten sich dem Nazi-Regime und wollten sich in Freundschaft mit Feinden der Vergangenheit verabreichen. Mit diesem Vertrag beschlossen sie, eine neue Beziehung aufzubauen, um eine dauerhafte Freundschaft zu besiegeln.

Deutschland und Frankreich wollen in Zukunft gemeinsam Verantwortung übernehmen und die europäische Integration vorantreiben. Zu diesem Zweck einigten sich Präsident Emmanuel Macron und Bundeskanzlerin Angela Merkel im Januar 2018 auf die Feierlichkeiten zum 55. Jahrestag der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags. Darüber hinaus versprachen Adenauer und de Gaulle eine enge Zusammenarbeit in den Bereichen Kultur und Jugendpolitik, wobei der Sprachenaustausch und das Lernen gefördert werden sollten. Diese Entscheidung führte im Sommer 1993 zur Gründung des Deutsch-Französischen Jugendamtes. Der Vertrag enthielt weder spezifische Anforderungen noch definierte er politische Ziele.